Politik von Unten ...nicht unterirdisch !
  Politik von Unten                       ...nicht unterirdisch ! 

Jürgen Matuttis

     Politik von  Unten...  aber nicht unterirdisch!

     Denn täglich droht fatale Polit-Realsatire.

 

  Moin, moin und sorry!

Die etw. improvisierte Billig-Website

(plus verlinkter Zweiten) einer prekä-

ren politisch engagierten Gestalt,...

die leider fast Null Ahnung von der professionellen Gestaltung einer Web-

site hat.

Sich jedoch redlich bemüht nicht nur unverständliches Geschwurbel zu pro-duzieren.

Auch da sich mit dieser "Website für

    Arme"  ein "durchaus ernsthaftes  Politisches Anliegen" verbindet.

   Und da dieses Anliegen:  Die ernsthafte Bewerbung  als "zeitgemäße LOW-

   PRICE VARIANTE eines Freiburger OB", absolut Vorrang hat, muß die (un)

   wichtige Verpackung (Verpackungsmüll!) des eigentlich eh wichtigeren In-

   haltes, etwas zurückstecken.

   

   FAKT:

   Ich habe weder 40000.- Euro und mehr, noch eine Lobby oder dutzende Helfer aus diversen

   von Kommunen, Bundesländern u. dem Staat gesponsorten Parteien... aber sicherlich  die

   ein oder andere interessante Idee, oder das ein oder andere Konzept, was dieser Stadt und

   der Region sicherlich neue Impulse geben würden! Und Alles für "zeitgemäße günstige"

   1900.- Netto (Fachverkäufer Gehalt). 

   Vom großen Rest könnten zwei-drei Hilfskräfte finanziert werden, die älteren Menschen

   bei Bedarf mal eben zur Hand gehen, womit ich selbst, falls gerade Zeit, ebenfalls keiner-

   lei Problem hätte. Wobei,... einmal pro Woche jew. in einem Stadtteil  vor Ort um mit den

   Bürger/innen, auch denen die nicht den halben Tag mit Whats App und Ähnl. verbringen,

   die Auswirkungen von Alltagspolitik und Vorschläge zur Stadtplanung usw. austauschen.

   Nach ca. 4 Jahren wollte ich eigentlich dieses Amt an ein "Gremium aus den Freiburger"

   Bürgervereinen übergeben (Quasi als Modell in Abstimmung mit Land und Bund) um der

   dringend angesagten Umsetzung von "direkter Demokratie", sprich: der tatsächlichen Be-

   teiligung der Bürger/innen (dem kommunalen Souverän) etwas Nachdruck zu verschaffen.

 

   In diesen zunehmend schweren Zeiten... müssen die Menschen einfach mehr Mit-

   sprache-Recht, Mitgestaltungs-Möglichkeit bekommen, denn sie sind die, die de-

   finitiv die Zeche bezahlen und möglicherweise mit einer fatalen A... Karte abge-

   speist werden. Der ausgeklammerte Souverän, keine Zukunft,... aber dafür die an-

   geblich goldene A... Karte in der Hand!

   Und trotz diesem Verhältnis in "Treu und Glauben" seine unfähigen, ihn schädi-

   genden Vertreter nicht einmal belangen kann. Ihr Idioten habt uns Penner ja aus-

   erwählt... und wir die Chance schlicht optimal demokratisch (für Uns!!) genutzt.

 

   Leider ist das Wahlprozedere dieser OB-Wahl (Personen-Wahl) alles andere, als darauf

   bedacht "bedingunslose Chancengleichheit der einzelnen Bewerber zu garantieren.                 

   Im Gegenteil, spielt hier die Herkunft, der sziale Status (Kontakte usw.) Vermögen u. u.

   eine absolut wahlentscheidende Rolle, was langjährige Tradition hat, aber die Geschichte

   eben nicht fairer macht, sondern die Un-Fairness als Teil der dubiosen Bedingungen (Spiel-

   regeln) letztlich rechtswidrig (Rechtsbruch = Dt. GG!) zementiert.

 

   Weshalb ich dieses durchaus als willkürlich zu bezeichnende Wahlprozedere umgehend an-

   gefochten habe und um Überprüfung bat.

 

   Art. 3 Abs. 1 u. 3  Dtsch. GG : Niemand darf wegen seiner sozialen Herkunft oder seines

   Vermögens (Nicht Vermögens) benachteigt oder diskriminiert werden. Besonders nicht bei

   Personen-Wahlen... bei denen es um die korrekte Umsetzung unserer FDGO geht.

 

   Wahl-Chance nach Art. 1 Abs. 1 & 2 , Art. 2  Abs. 1 & 2;  Art. 3 Abs. 1 & 3 Dtsch. GG.,

   sprich: den demokratisch korrekten, fairen Zutritt zu einem wichtigen kommunalen

   Ehren-Amt  mich mit meinen Konzepten in wirklich fairer Weise um dieses vakante  

   Amt zu bewerben und die Bürger/innen dieser Kommune entscheiden zu lassen ob sie 

   sich dies antun wollen oder nicht!

 

   Dieses mir zustehende Grund-Recht werde ich mir verschaffen ob es der etablierten Polit-

   Schickeria von Tarngrün Schilda21 (ehem. Freiburg) passt oder nicht!

                     

 

 

 

<    Politik von Unten

               ...aber nicht unterirdisch!

                 Da unklare Situation: Verwaltungsgericht-Verfassungsgericht sowie möglicher-

                 weise der Gang zum Europäischen Gerichtshof nach Straßburg, wegen meiner

                 Grundgesetz widrigen (eine durch Gemeinderat und Wahlausschuss abgesegne-

                 te, vorgegebene Grundlage absoluter Chancen-Ungleichheit ) unterbundenen

                 Bewerbung zum Freiburger "Billig aber Willig OB (zeitgemäß halber Tarif!)" nun

                 meine flankierende Massnahme:

                 Ausserparlamentarische Aktion als kleiner Schatten-OB und den Kontakt zu den

                 Freiburger Bürger/innen um meine Konzepte im öffentlichen Raum dikutieren

                 zu können per POLITICAL-STREET-FOOD unter die Menschen.

                                                                                   

                 Da ich  div.  durchaus sinnvolle Ideen / Konzepte alternativ zum aktuellen Kon-

                 zept von Gemeinderat und "Amtsverweser St. Martin" Hörnchen der Herrgottflüs-

                 terer, habe, die ich zumindest wahrnehmbar kommunizieren möchte und dann öf-

                 fentlich mit Beteiligung der letztlich betroffenen Freiburger/innen diskutiert haben

                 möchte.

              

                 Unter anderem, warum der Gemeinderat der Stadt Freiburg bei der Vorbereitung

                 zum "Bürgerentscheid wegen eines SC-Stadion im Wolfswinkel" den Freiburger-

                 innen (Wahlberechtigten) verschwiegen hat, dass das Grundstück das dem SC für

                 "Null" überlassen wird, bei der Möglichkeit anderer Nutzung (Bsp. Urbanes Woh-

                 nen usw.) einen Wert von "ca. 140 Millionen Euro" hätte / hat.

                 Die evtl. eine existenziell wichtige Kapitalrücklage / Option (Absicherung!) für

                 Freiburg bedeuten! Und Freiburg braucht laut dem neuem Finanzbürgermeister

                 Breiter eh schon jeden Euro! Und absehbar, demnächst... jeden Cent (Pfennig!!!).

                

                 Warum wurde der potentielle Wert des Grundstücks beim Bürgerentscheid aus-

                 geklammert / verschwiegen?

                 Warum wohl?   Der Bürgerentscheid wäre anders ausgefallen. Denn dies ist All-

                 gemeineigentum der Freiburgerinnen das hierüber deren Köpfe hinweg einfach

                 verschenkt wird. 180 Millionen für ein banales Fußballstadion an einen gesun-

                 den Fußballverein der jährlich um den Abstieg kämpft.

 

                 Ein Stadion das sich selbst finanziert, dabei Wohnraum schafft und durch Kom-

                 plettbepflanzung nach Demeter Standart Natur erhält...

 

                 Da ich einen Vorschlag habe, der ein Stadion ermöglich, Wohnraum ermöglicht

                 und dieses wertvolle Grundstück erhält, oder zur experimentellen, zukunftwei-

                 senden naturschonenden Urbanen Wohnbebauung freigibt, also eine ganzheit-

                 liche Lösung (Ein Akt drei Lösungen!) will ich diesen diskutiert haben. Denn bei

                 meinem Vorschlag verliert Freiburg keine ca.165 Millionen sondern bekommt

                 absehbar noch EU-Gelder hinterhergeworfen.                                                            

                   Da es ein (noch!) europaweit einmaliges Konzept wäre.  

         

                      

     Warum nun das Ganze?

   Du hattes (k)eine Chance,... nutze es!

 

              Fakt:  Ohne eine noch halbwegs funktionierende soziale, solidarische Staats-

           Gemeinschaft und einem fähigen Team, das trotz verhältnismäßig geringer

           Bezahlung bei 3-Schichten und sicherlich oftmals an der Grenze der Belast-

           barkeit seine Aufgabe (über) erfüllt, würde ich nach einem Hinterwandinfarkt

           schon seit knapp sieben Jahren vor mich hinverwesen.

           Und logischerweise noch etwas beschissener aussehen, als auf dem obigen

           vorsätzlich unterbelichteten Photo!  Was mir dann, da nicht mehr "subjektiv

           (real!) existent"... logischerweise relativ egal wäre.                                                      

 

           Ich widme deshalb den Daseins-Nachschlag der mich noch zu einigen Erkennt-

           nissen und dem damit verbundenen notwendigen Handeln hat kommen lassen,

              dem Klinikum: "Links der Weser", in Bremen.

 

              Und möge das Verlängern meiner Lebens-Zeit, für die "Staats-Gemeinschaft"

           der ich dieses verdanke und somit verpflichtet bin etztlich einen Sinn ergeben

           (haben).

 

Hau weg den ganzen (Schein) Kompetenz-Filz!

   

   Mein Anliegen:

   Die Macht zurück an den Souverän...das Volk!

 

    Die elementare Aufgabe der Politik ist: Allen Menschen, die konkrete  

    Ideen und Überzeugungen haben, zu ermöglichen, diese zum Wohle

    der Allgemeinheit (Kommunale-Gemeinschaft, Staats-Gemeinschaft)

    problemlos zu artikulieren, aktiv einbringen zu können!         

    Sprich: Schlicht die eigene Zukunft mitgestalten ( gestalten! ).

 

    Nur so verhindern Wir eine gefährliche Spaltung in "aktive Macher"

    und "resignierende Gemachte". Was absehbar (täglich informiert sich

    das Murmeltier) zu einem sozialen Sprengsatz gärt,.. der dann Allen 

    auch den "selbstgefälligen Machern" um die Ohren fliegt.

                                       

 

 

                                                               Es reicht definiv!

 

             Wir (das Volk) sind keine dämliche willkürlich manipulierbare    

            Wähler-Schafherde, die demütig wiederkäuend auf ihre Schäch-

            tung wartet!   Wir sind der Souverän,... euer Boss!

            Wir wollen: umgehendst "wirkliche Teilhabe" an der Gestaltung

            unserer Nation...  unserer Regionen / Kommunen.

      

                 Wir wollen:

             Durchdachte ganzheitliche Konzepte, die Lösungen ermöglichen, 

             statt gefährlich lähmenden stagnativen Polit-Filz auf ewig zu sub-

             ventionieren!

 

 

          Hallo Leute... direkt gestalten statt als Hiwi zuschauen!

                Verdammt, "Wir das Volk der Souverän", sind nicht so hilflos, so schwach

               wie diese überheblichen Kompetenz-Personen (Mega-Kompetenz-Plakate!),

               die von unserer Zurückhaltung bestens profitieren, es uns permanent einre-

               den wollen!    Die brauchen uns "Wasserträger" mehr als wir letztlich Sie.

 

 

 

 

              Loser aus dem Präkariat vs. Kompetenzmonster!

 

           

 

               "Charta von Freiburg" gerechte Grokotz Stadtplanung a la "Haaginator der Planlose".

                       Es wird im Merkelstall (ehem.  Deutschland) besonders in Tarngrün Freiburg21

                      immer einfacher ein lauschige Plätzchen wie dieses zu ergattern.

 

  

 

         Symbadische Senioren:      Die virtuelle Volkspartei!  

          So virtuell wie letztlich unser kurzes, vergängliches

                                            Da - Sein.

          

           Ob Jung, das Leben vor Augen, oder da alt den absehbaren Tod, "nur als aktiver

            Teil einer solidarischen Lebens-Gemeinschaft" haben die Einen ein erträgliches

          Leben und die Anderen ein erträgliches Ableben.

 

           Jung und Alt brauchen Bedingungen, die konstruktives Ergebnis einer ernsthaf-

          en, weitsichtigen politischen, wirtschaftlichen und seelsorgerischen Arbeit un-

          serer sog. Führungskräfte sind.

 

                                                                                  Die Option!?

 

              Bin natürlich für jeden Vorschlag dankbar, wie man dem "Deut-

              schen Politfilz".... ohne großen Aufwand "konstruktiv" zu Leibe

              rückt.

             

              Ansonsten gilt grundsätzlich:

 

             Raus aus den Erdhöhlen! Jeder hat das Recht auf freie Entfal-

             tung! Und umso besser wenn die Wahrnehmung dieses Rech-

             tes dem Wohl und der Zukunft der Gemeinschaft dient!

  

                Je mehr "normale Menschen" sich hemmungslos als Oberbürgermeister in Frei-

                burg (Salomonia21), oder als Bundespräsident für unser ruiniertes Merkelland

                bewerben,.. desto besser!            

                Die Figuren, die diese Jobs gerade ausüben, sitzen da nur aufgrund ihrer guten

                Kontakte, und billigen Versprechungen und kurzfristig wirkendem Blendwerk

                welches sich noch als Alptraum entpuppen wird, den wir bevor alles zu spät ist,

                vorzeitig beenden müssen.

 


Herzliches, symBadisches Grüßle:        Jürgen Matuttis

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Homepage-Titel